Wednesday, November 13, 2019

Millrose Games feiert 100. Geburtstag als prestigeträchtigstes Indoor-Event der Strecke

Teile diesen Artikel auf Facebook Teile diesen Artikel auf Twitter Teile diesen Artikel auf Linkedin Teile diesen Artikel auf Delicious Teile diesen Artikel auf Digg Teile diesen Artikel auf Reddit Teile diesen Artikel auf Pinterest Experte Autor Ed Bagley
Ich denke, Sie müssen ein Läufer sein, um die Millrose Games zu schätzen, die am Wochenende im Madison Square Garden in New York City ihr 100. Jubiläum feierten.

Die Millrose Games sind wohl nicht das prestigeträchtigste Hallentreffen der Welt, sondern das prestigeträchtigste Hallentreffen der Welt. Als Läufer in der High School und im College träumst du davon, bei den Millrose Games im Madison Square Garden auf den Brettern zu laufen, so wie ein Fußballspieler davon träumt, im Super Bowl zu spielen.

Die Leichtathletik in den Vereinigten Staaten ist in letzter Zeit in schwere Zeiten geraten, und deshalb ist der 100. Lauf des Millrose so bedeutend. Nur die Millrose Games 2007, wie Dick Patrick am Donnerstag (1.1.07) in den USA Today schrieb, "haben den Niedergang einer einst so pulsierenden Indoor-Rennstrecke überstanden, wie sie die USA monopolisiert haben."

Patrick hat es richtig.

Camelot verlor nicht nur seinen Glanz durch den tragischen Verlust von Präsident John F. Kennedy, die Millrose Games haben auch etwas an Blüte verloren, sondern können dank des berühmten Wanamaker Mile-Wettbewerbs und genügend Weltklasse-Athleten, die 2 Stunden verdienen, immer noch blühen Live-Berichterstattung von ESPN2 am Freitag und 1 Stunde von ABC Samstag.

Ich wurde für beide Sendungen an den Fernseher geklebt.

Viele Läufer, die die Millrose Games auf der U-Bahn sehen würden, würden dies nicht tun, wenn es keine Sportjournalisten wie Dick Patrick gäbe. Seine Berichterstattung vor dem Treffen über die Veranstaltung in USA Today war interessant, informativ und zahlreich.

Die Millrose Games wurden 1908 von John Wanamaker aus der Kaufhauskette Wanamaker ins Leben gerufen und erlangten erstmals in den 1920er Jahren Bekanntheit. Herb Schmertz, der für das Wanamaker-Kaufhaus in New York arbeitete, wurde 1934 zum Millrose-Meet-Director ernannt und leitete die Millrose-Spiele 40 Jahre lang, bis 1974 sein Sohn Howard, ein Anwalt in New York City, 1975 die Leitung übernahm und weiterführte bis 2003.

Die Familie Schmertz leitete die Millrose Games 69 Jahre lang und Howard Schmertz war weiterhin emeritierter Meet Director für die 100. Auflage der Millrose Games. Der neue Meet Director ist Mark Wetmore von Global Athletics Management.

John Wanamaker von den Wanamaker-Kaufhäusern war ein Gigant im amerikanischen Einzelhandel. Er eröffnete Philadelphias erstes Kaufhaus im Jahr 1861 und würde schließlich 15 weitere Läden in Pennsylvania, New York, New Jersey und Delaware haben.

Wanamaker gilt als Vater der modernen Werbung in Amerika. Er war der erste, der seine Werbung urheberrechtlich geschützt hat, der seine Waren garantiert und Umtausch- und Rückerstattungsangebote gemacht hat, er hat das Preisschild erstellt, wie wir es heute kennen, und er hat als erster ein Restaurant in seinem Kaufhaus gefunden.

Wanamaker war seiner Zeit als erstes Kaufhaus mit elektrischer Beleuchtung (1878), erstes Geschäft mit Telefon (1879), erstes Geschäft mit Druckluftschläuchen für den Transport von Bargeld und Dokumenten (1880) und erstes Geschäft mit Aufzug (1878) weit voraus. 1884).

Es ist nicht verwunderlich, dass John Wanamaker ein großes Sportereignis sponsern und die Millrose Games ins Leben rufen würde. Als in den 1990er Jahren die Zahl der Sponsoren, Treffen und Besucher abnahm, wurde Europa zu einem viel wichtigeren Indoor-Spieler. Dank der Familie Schmertz wurden die Millrose Games jedoch fortgesetzt.

Die Millrose Games haben drei Madison Square Gardens, zwei Weltkriege und eine Weltwirtschaftskrise hinter sich gebracht und ihr 100-jähriges Bestehen noch immer gefeiert.

Auf dem diesjährigen 100-Jahr-Treffen gewann die 40-jährige Gail Devers, die bereits als amerikanische Rekordhalterin an den Start ging, das Event in 7,86 Sekunden - die schnellste Zeit der Welt in diesem Jahr und fast eine volle Sekunde besser als der aufgeführte Weltrekord für Masters (40+) Athleten bei 8.71.

Die russische Stabhochspringerin Yelena Isinbayeva stellte einen Millrose Games-Rekord auf, als sie zum ersten Mal auf US-amerikanischem Boden antrat. Isinbayeva ist der 17-fache Weltrekordhalter. Sie bricht immer wieder ihren eigenen Weltrekord und versuchte es bei ihrem letzten Versuch bei Millrose, der sie jedoch verfehlte.

In der berühmten Wanamaker Mile am Samstag trat der vierfache Sieger Bernard Lagat gegen Craig "Buster" Mottram, den 3-Meter-Commonwealth-Games-Champion, und Alan Webb, den neuen "einheimischen" Miler Amerikas, an. Lagat, ein kenianischer Läufer, ist offenbar amerikanischer Staatsbürger geworden.

Lagats Vermächtnis ist bereits gesichert, da er zweimal Olympiasieger auf 1.500 Metern ist. Webb war der erste amerikanische Highschooler, der 4 Minuten für die Meile in der Halle (3: 59,86) durchbrach, und beim Prefontaine Classic im Freien in Eugene (OR) lief er 3: 53,43, um Jim Ryans 36-jährige nationale Highschool zu durchbrechen Aufzeichnung.

0 Comments:

Post a Comment